Menü

...Christmas Tour Videos

Presse:

Red Cube und Acrevis ├╝berreichen Check an die Gassenk├╝che

Zufriedene Gesichter vor dem Sternenmobil in der Marktgasse am Mittwochvormittag: Die Mitglieder der St.Galler Band Red Cube, Vertreter der Acrevis Bank sowie Regine Rust, Gesch├Ąftsf├╝hrerin der Stiftung Suchthilfe, und Astrid Nakhostin, Pr├Ąsidentin des Vereins Sternenstadt finden sich ein und posieren f├╝r ein Gruppenfoto. Anlass ist die Check├╝bergabe der diesj├Ąhrigen Weihnachtsaktion der Band und der Bank.

Foto Sternenmobil:
Red Cube; Michael Steiner, CEO Acrevis St.Gallen (f├╝nfter von rechts); Regine Rust, Gesch├Ąftsf├╝hrerin Stiftung Suchthilfe (vierte von rechts); Melina Bollhalder, Projektleiterin Marketing und Kommunikation

Red Cube gibt seit mehr als 20 Jahren w├Ąhrend der Adventszeit in der St. Galler Innenstadt Benefizkonzerte und sammelt Spenden f├╝r einen guten Zweck. Heuer spielte die Band an drei Samstagen und an einem Sonntag im Sternenmobil beim Vadian-Denkmal und sammelte dabei

3603 Franken. Weitere 3000 Franken steuert die Acrevis bei. Der Gesamtbetrag von 6603 Franken kommt der Gassenk├╝che zugute.

Vor der ├ťbergabe erinnern sich die Band-Mitglieder vor allem an den ersten Auftritt vom 2. Dezember. Die Stadt pr├Ąsentierte sich im Winterkleid, es lag reichlich Schnee. Aber auch dank der Hilfe einer Mitarbeiterin eines Marktstandes lief alles reibungslos, erz├Ąhlen die Musiker.

Angefangen hat die musikalische Spendenaktion der Band einst im kleinen Rahmen: Bei den ersten Spenden handelte┬áes sich um Gipfeli f├╝r Polizistinnen. Bei der dritten Aktion h├Ątten sie mit dem Erl├Âs die Parkbussen der Spitex beglichen.

Mittlerweile sind die Auftritte von Red Cube ein fester Bestandteil des St.Galler Advents. Und wer sich am Mittwoch mit den Verantwortlichen unterh├Ąlt, hegt auch keinen Zweifel daran, dass sich das so schnell ├Ąndern wird.

Regine Rust war die Dankbarkeit nach der ├ťbergabe derweil deutlich anzusehen.

Wie im November bekannt wurde, platzt die St.Galler Gassenk├╝che aus allen N├Ąhten. Zudem muss die K├╝che erneuert werden. Und die Institution sp├╝re die h├Âheren Energiepreise, sagt Rust.

Entsprechend sei sie ├╝ber jede Spende froh. (arc)

Website by Wolfgang Wahl